LRS und Intelligenz

Hat LRS etwas mit mangelnder Intelligenz zu tun?

Ihr Kind ist nicht doof.
Und auch nicht blöd.
Und auch nicht unbegabt.

Also: ein eindeutiges NEIN.

Ich habe in meiner Praxis häufig Kinder kennen lernen dürfen, die auf mich einen eher überdurchschnittlich intelligenten Eindruck machten.

Ein Fakt aber bleibt: Da die Kinder, durch eine falsch angelegte Lernmethode, oft viel mehr Energie verbrauchen als andere, kommen trotz höherer Anstrengung oft schlechtere Ergebnisse dabei heraus.

Kurz gesagt:
Die Kinder leisten mehr – aber es bringt weniger.

Und das macht Frust.
Auf allen Seiten.
Bei den Kindern. 
Bei den Lehrern.
Und bei den Eltern.

Und jetzt fragen Sie sich einmal selbst:
Wenn Sie in irgendeine Sache mehr Energie stecken als andere – aber im Ergebnis schlechter sind, wie viel Lust hätten Sie dann dazu?

Sehen Sie:
Genau so geht es Ihrem Kind.

Kinder reagieren übrigens aus dem Bauch heraus da sehr schlüssig.
Wenn etwas keinen Spaß macht … dann lassen sie es einfach bleiben.

Wir als Eltern reagieren da anders:
Wir merken, dass Üben Frust, Unruhe und Stress erzeugt.
Und was machen wir?
Wir üben weiter.

Könnte man nicht direkt schmunzeln, wenn man das liest? 😉

Und das alles soll dann in gegenseitigem Respekt und Harmonie zu einem schönen Ergebnis führen.

Geht nicht.
Wissen wir.
Also müssen wir etwas anders machen.

Ihr Kind ist kein "Dummerchen".
Das beweist es Ihnen doch ständig.
Hat es nicht ganz tolle Fähigkeiten in anderen Bereichen?

Wenn wir also davon ausgehen, dass Ihr Kind zumindest durchschnittlich intelligent ist… dann stimmt vielleicht nur die Lern-Methode in der Schule nicht.
Andere Dinge hat ihr Kind doch auch gelernt. Oder?

Dann braucht es nur eine andere Methode des Lernens.

Wenn Sie wissen möchten, wie dieses andere Lernen aussehen kann, dann schauen Sie sich doch einmal das
15-Minuten-Wortbilder-Spiel an.
Das kann wirksam helfen.

Sag's weiter...